Werbung

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Nordlichter sehen in Neuseeland?!

Neuseeland ist für eine Fülle von Naturwundern bekannt, aber dass es hier unten, tief im Süden auch Nordlichter zu bewundern gibt, wissen die wenigsten Besucher. Die sogenannte „Aurora Australis“ ist zwar weniger bekannt als die auf der Nordhalbkugel erscheinenden Nordlichter, die „Aurora Borealis“, aber nicht weniger eindrucksvoll.
Wer die richtige Kombination aus Ort, Zeit und Wetterbedingungen erwischt, der kann in Neuseeland erleben, wie der Nachthimmel plötzlich von grün- bis rosafarbenen Lichtschleiern überzogen wird, die auf und ab tanzen und wie ein Traum wieder verschwinden.

Unglücklicherweise ist das Auftreten der „Südlichter“ nur schlecht vorhersagbar, meist treten sie sehr kurzfristig auf und sind ebenso schnell wieder verschwunden. Zwar tritt dieses Himmelsphänomen zu jeder Jahreszeit auf, die besten Chancen hat man jedoch in den Wintermonaten (März bis September). Der breiteste Teil der Aurora erscheint, wenn die Sonne gerade auf der gegenüberliegenden Seite des Erdballs steht, also gegen Mitternacht.

Stärkere Südlicht-Aktivitäten zeigen sich meist während eines bestimmten Sonnenzyklus, dieser tritt allerdings nur alle elf Jahre auf und der letzte wurde 2013 beobachtet – da heißt es also noch abwarten. Wer es trotzdem genauer wissen will: Diverse Websites widmen sich der Südlichter-Vorhersage und geben ihre Stärke in Kp-Einheiten zwischen 0 und 9 an. Alles über dem Wert 5 ist gut: Geomagnetische Stürme, also starke Böen von Sonnenwind, wirken dann auf die Magnetosphäre der Erde ein und schieben die Südlichter bis „hinauf“ nach Neuseeland, Chile oder auch Australien.

Um die Südlichter gut sehen zu können, muss die Luft sehr klar sein und es sollte Neumond herrschen. Je dunkler es ist, umso besser. Zum Glück gibt es in Neuseeland, vor allem in bergigen Regionen, sehr dunkle Gegenden mit extrem wenig Störlicht, einige sind als „dark sky reserves“ von der UNESCO anerkannt.

Da die Aurora Australis vom Südpol ausgeht, wird dieses Himmelsphänomen am deutlichsten auf der Südinsel zu sehen sein. Starke Südlichter sind jedoch auch schon auf der Nordinsel beobachtet worden. Die besten Locations sind die Observatorien im „dark sky reserve“ am Lake Tekapo und am Mount Cook/Aoraki, die Catlins im Süden der Südinsel und das noch weiter südlich liegende Stewart Island (dort ist es zwar auch sehr dunkel, aber das Wetter ist unvorhersagbar und oft sehr regnerisch).

Und natürlich sollte man auf der Suche nach Südlichtern immer nach Süden schauen!

(Jenny Menzel)

Goto Top