Neuseelandhaus

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Höchste Freedom Camping Site Neuseelands eröffnet im Skigebiet

Ein Skigebiet im Norden der Südinsel will Neuseelands höchstgelegene Freedom Campsite eröffnen. Die Parkgelegenheit für Wohnmobile auf 1760 Metern soll Wintersportlern des Rainbow Springs Skigebiets eine günstige Möglichkeit zum Übernachten geben.

Nur wenige der über 20 Skigebiete in Neuseeland bieten ihren Gästen Unterkünfte in direkter Nähe zu den Pisten. Anders, als es in Europa üblich ist, steigen Skifahrer in Neuseeland normalerweise morgens ins Auto und fahren aus dem Tal hinauf in die Skigebiete. Einige Skiclubs bieten Schlafmöglichkeiten in eigenen Lodges, aber diese stehen nur Mitgliedern offen.

In der Rainbow Ski Area bei St Arnaud können Skifahrer mit winterfestem Wohnmobil ab Mitte 2019 hoffentlich günstig und direkt an der Liftstation die Nacht verbringen und morgens als erste den Schnee genießen. Mit diesem einzigartigen Angebot sollen mehr Wintersport- und Naturfans in den Norden der Südinsel gelockt werden; die Mehrzahl der neuseeländischen Skigebiete liegt weiter südlich bei Arthurs Pass und rund um Queenstown und Wanaka.

Zwar kamen in der vergangenen, sehr schneereichen Saison knapp 22 000 Skifahrer in das Rainbow Springs Ski-Areal und die Betreiber haben viel Geld investiert, um die Zufahrtsstraße zu asphaltieren und Schneekanonen zu installieren. Aber Unterkünfte gibt es hier bisher keine.

Das ist angesichts der abgelegenen Lage mitten im Nelson Lakes National Park sehr misslich; für die 34 Kilometer von St Arnaud braucht man reichlich zwei Stunden, um den Besucherparkplatz des Skigebiets zu erreichen. Von der nächsten größeren Ortschaft Murchison sind es fast drei Stunden Fahrt.

Bisher ist es den Betreibern des Skigebiets nicht erlaubt, Unterkünfte für Gäste auf dem Berg anzubieten. Eine solche Lizenz haben sie nun beantragt und wollen zunächst für die Sommersaison eine Freedom Camping Site für Wohnmobile mit “Self containment”-Plakette einrichten. Der nächste Schritt sollen dann Erweiterungen sein, die einen angenehmen Aufenthalt für Camper auch in der Wintersaison erlauben.

Freedom Camping im Winter, direkt in einem Skigebiet, ist nichts für Weicheier. Abgesehen von Sorgen, dass Campinggäste den Betrieb des Skigebiets stören könnten, warnen Experten der Bergrettung Besucher schon jetzt davor, das sehr wechselhafte alpine Wetter zu unterschätzen.

Auch im Sommer kann es oben in den Bergen schneien, Wetterumstürze passieren in wenigen Stunden. Wer dann unzureichend ausgestattet ist, gerät schnell in Lebensgefahr. Auch in gut isolierten, mit Standheizung betriebenen Wohnmobilen sollten Besucher des Skigebiets warme Schlafsäcke und wasserfeste Wechselkleidung dabeihaben. Schneeketten sind Pflichtausrüstung bei Fahrten in die Berge.

Trotz aller Warnungen sind nicht nur die Betreiber des Rainbow Skigebiets voller Zuversicht: Eine Freedom Camping Site im einzigen Skigebiet der Region wäre ein großer touristischer Vorteil. Bleibt zu hoffen, dass der Gemeinderat des Marlborough District dies ähnlich sieht.

(Jenny Menzel)

Goto Top