Neuseelandhaus

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Wellington bekommt als erste Stadt weltweit eigenes Onlinespiel

Neuseelands coole kleine Hauptstadt ist Heimat zahlreicher Technologie-Unternehmen und Sitz einer aufstrebenden Filmindustrie. Nun hat Wellington einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft getan: Die Stadt ist virtuell geworden, im ersten Stadt-Onlinespiel weltweit.

Mit dem Spiel „Virtual Wellington” kann man die Stadt interaktiv erkunden, ohne hinfahren zu müssen – ein großer Spaß und nebenbei ein echter Beitrag zum Klimaschutz. Das interaktive „WellTown” kann man kostenfrei in den Online Stores von Steam und Oculus VR downloaden. Dazu gibt es 360°-Videotouren zu den wichtigsten Attraktionen in Wellington, seinen Bildungseinrichtungen und Unternehmen.

„WellTown” nimmt seine Spieler auf eine interessante Virtual-Reality-Reise mit durch die Stadt. Wellington ist klein und übersichtlich, umgeben von Hügeln und Meer, das machte die Konstruktion des Spiels einfach.

In sechs kurzen virtuellen Erfahrungen können Spieler mit Kaffee auf kaffeesüchtige Zombies schießen, die eben zur Arbeit kommen, sie können in Wellingtons Hafenbecken tauchen und einen vorbeischwimmenden Wal grüßen, dem morgendlichen Vogelkonzert im Wald rund um die Stadt lauschen, zusammen mit einer lokalen Band auf Wellingtons coolster Straße ein Konzert stagen, zum Maori-Neujahr „Matariki“ unter dem Sternenhimmel stehen und anderen helfen, an Wellingtons belebter Waterfront von der Drei-Meter-Plattform ins Hafenbecken zu springen.

Wer mehr über Wellington erfahren möchte, kann mit „Explore More” einige der schönsten Erlebnisse in Wellington via 360°-Videotour erleben: von einem Testspiel der „All Blacks“ im Westpac Stadium bis zum besonderen Einblick in die Studios des Oscar-Gewinners Weta Workshop. Während die Spieler zwischen dem „WellTown”- und „Explore More”-Modus wechseln, werden sie von einem „verrückten Einwohner” durch die Hauptstadt geführt.

Das Spiel wurde von WellingtonNZ erschaffen, der Tourismus-Organisation der Region. Ein Onlinespiel erschien Chefin Anna Calver als passende Strategie, um Besucher in die Hauptstadt von Technologie und Kreativität zu locken.

„Mit ,Virtual Wellington' wollen wir Touristen einen Eindruck davon geben, was Wellington für ein Ort ist. Wir zeigen ihnen unsere Kreativität und unseren besonderen Lifestyle, mit neuen Technologien, die direkt hier entwickelt wurden”, sagt Anna Calver. „Virtual Reality ist eine echt spaßige Art, einen Ort zu entdecken, den man noch nicht gut kennt. Wir können damit super zeigen, wie schön unsere Stadt ist und wie cool wir Hipster sind”, fügt sie augenzwinkernd hinzu.

Justin Lester, Wellingtons Bürgermeister, wusste schon immer, wie cool seine Stadt ist: „Mit ,Virtual Wellington’ packen wir im Prinzip alles, was unsere Hightech-Stadt ausmacht, in ein cooles Paket und präsentieren es der Welt. Unseren internationalen Ruf als innovative Tech-Stadt mit dem besten Lifestyle der Welt wird das enorm verstärken.

Wir sind zwar eine kleine Stadt, aber proppevoll mit Ideenmachern und Erfindern. Wir sind bereits als kreativste Stadt Neuseelands ausgezeichnet mit mehr als 900 Start-ups, zahllosen Kunstgalerien, Events und Ausstellungen, hunderten Cafés und Mikrobrauereien, einer Oscar-prämierten Filmindustrie und Top-Bildungsinstitutionen.”

„Virtual Wellington” kann kostenfrei in den Steam- und Oculus-VR Stores heruntergeladen werden, auf YouTube wird der Spielverlauf gezeigt. Versionen für Android und iOS sind in Arbeit.

(Jenny Menzel)

Goto Top