NewZealand Migration

 

Neuerscheinung: Nordinsel abseits der ausgetretenen Pfade

Leserfoto-Kalender Neuseeland 2017

 

Bestellen Sie den neuen Leserfoto-Kalender 2017 (Format: 500 mm x 350 mm) zum Preis von 24,95 €, Versand innerhalb Deutschlands kostenfrei, andere Länder zzgl. 3 €) risikofrei gegen Rechnung. Ansichten der Kalenderblätter und Bestellungen in unserem Shop.

 

 

 

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

360° Kanada

Kennen Sie schon unser Schwester-Magazin 360° Kanada?
Mehr erfahren Sie hier:

 

Werbung

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Taranaki gehört zu den Lonely Planet Top 10 Regionen der Welt

Die Lonely Planet Reiseführer sind Kult – die handlichen und gut recherchierten Bücher gibt es zu nahezu jedem Land dieser Erde, für budgetbewusste Backpacker und Individualreisende sind sie Pflichtausstattung. Die Autoren und Redakteure des Lonely Planet kennen sich definitiv aus in Sachen Reisen. Ihr Ranking „Best in Travel“ wird deshalb seit zwölf Jahren jedes Mal mit Spannung erwartet. Neuseeland kann im Jahr 2017 stolz einen Treffer auf der exklusiven Liste landen: Die Region Taranaki im Westen der Nordinsel steht auf Platz 2 der Top 10 Regionen und damit höher, als es je ein anderes neuseeländisches Reiseziel geschafft hat.

Das ist nicht nur für Leser des Lonely Planet eine Überraschung; nicht einmal zwei Prozent der ausländischen Neuseeland-Reisenden besuchen die Region Taranaki während ihres Aufenthalts. Der Slogan „A little bit out there“, der von typischem Understatement-Kiwi-Humor zeugt, könnte nun wesentlich mehr Gäste an die Westküste der Nordinsel locken. Und die werden staunen: Hier gibt es nämlich wesentlich mehr zu entdecken als den eindrucksvollen Vulkankegel des Mount Taranaki, dessen Ausbrüche in vergangenen Jahrtausenden für die wunderschönen schwarzen Strände der Nordinsel verantwortlich sind und der so perfekt konisch aussieht, dass er schon mal als Film-Double des japanischen Fuji-san diente.

In den kleinen Orten, die verschlafen inmitten grüner Weiden und Felder liegen und in denen man kaum mehr erwartet als Traktoren und Bauern-Pubs, hat sich in den letzten Jahren ganz im Stillen eine lebhafte Künstlerszene entwickelt. Das 2015 eröffnete „Len Lye Centre“, das im Rahmen der Govett-Brewster Art Gallery die exzentrischen Machenschaften des neuseeländischen Malers, Schriftstellers und Regisseurs porträtiert, ist nur einer der Pflicht-Punkte auf dem Besuchsprogramm von Kunstinteressierten. Daneben gibt es etwa Kunstwanderwege, preisgekrönte Museen und Galerien für zeitgenössische Kunst und renommierte Festivals wie das WOMAD Musikfestival oder das Festival of Lights.  Naturliebhaber kommen in Taranaki ebenfalls voll auf ihre Kosten: Ob an den wilden, einsamen Stränden mit ihren historischen Schiffswracks und den ständig im Wandel befindlichen Klippen, im verwunschenen „Goblin Forest“ in East Egmont oder in den lieblichen Rhododendron-Parks und -Gärten, atemberaubende Ausblicke und unberührte neuseeländische Natur gibt es hier an jeder Ecke. Genauso wie den Blick auf die Dreiecksform des Mount Egmont/Taranaki, der von fast jedem Punkt in der Region zu sehen ist. Ein Aufstieg auf den Vulkan gehört da fast zum Pflichtprogramm. Die Tageswanderung des Pouakai Circuit führt einmal rundherum und ist so eindrucksvoll, dass der Lonely Planet diesen Walk als Nachfolger des Tongariro Alpine Crossing preist – ebenso schön, aber viel weniger besucht.

„The stage is set for Taranaki’s star to shine“, verkündet der Lonely Planet – Taranaki betritt die internationale Bühne der Top-Reisedestinationen. Wir wünschen alles Gute auf dem Weg! (Jenny Menzel)   

Goto Top