NewZealand Migration

 

Neuerscheinung: Nordinsel abseits der ausgetretenen Pfade

Leserfoto-Kalender Neuseeland 2017

 

Bestellen Sie den neuen Leserfoto-Kalender 2017 (Format: 500 mm x 350 mm) zum Preis von 24,95 €, Versand innerhalb Deutschlands kostenfrei, andere Länder zzgl. 3 €) risikofrei gegen Rechnung. Ansichten der Kalenderblätter und Bestellungen in unserem Shop.

 

 

 

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

360° Kanada

Kennen Sie schon unser Schwester-Magazin 360° Kanada?
Mehr erfahren Sie hier:

 

Werbung

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Willkommen bei 360° Neuseeland

Auckland Airport wird ausgebaut

Um die wachsende Anzahl der Besucher in Neuseeland auch in Zukunft begrüßen zu können, muss der Flughafen Auckland dringend ausgebaut werden. Nötig ist vor allem eine zweite Rollbahn für Starts und Landungen am internationalen Terminal.

Diese Rollbahn ist bereits seit 16 Jahren in der Planung. Nach aktuellen Presseinformationen wurde der schon bewilligte Bauplan nun noch einmal umfassend geändert: Die neue Rollbahn soll knapp drei Kilometer lang sein. Sie liegt damit fast einen Kilometer über den ursprünglichen Plänen.

Das wirkt sich nicht nur auf die Kosten für Flugtickets aus, denn die Passagier-Gebühren werden dadurch ab 2021 steigen; auch zahlreiche Anwohner und ihre Grundstücke sowie ein College sind von der längeren Rollbahn direkt betroffen.

504 betroffene Haushalte in den Stadtteilen Mangere, Flat Bush und Otara wurden um ihre Zustimmung zu dem Bauprojekt gebeten. Um die erhöhte Lärmbelastung zu kompensieren, werden ihre Häuser neu isoliert und mit Wärmepumpen ausgestattet, damit sie auch im Sommer die Fenster geschlossen halten können. Die angebotenen Entschädigungen für die erhöhte Lärmbelastung sollen zwischen 7000 bis 8000 NZD pro Haus liegen.

Schon jetzt sind fast 3000 Haushalte vom Flugverkehr des südlichen Rollfelds betroffen. Das neue Rollfeld wird weitere Flugrouten direkt über dem Stadtgebiet von Auckland eröffnen.

Zu den Verhandlungen mit den wenig begeisterten Anwohnern kommen weitere kostenintensive Bauprojekte hinzu; so wird ein Straßentunnel nötig werden, der den George Bolt Memorial Drive unter dem Rollfeld hindurchführt. Außerdem ist eine Bahnlinie geplant, die das Domestic Terminal mit dem International Terminal verbinden soll.

Bis 2028 will der Flughafen die neue Start- und Landebahn in Betrieb nehmen, bereits im nächsten Jahr sollen die Bauarbeiten beginnen. Die Planungen gehen nun erst einmal in eine neue Runde von Anhörungen und Bewilligungen.

Eine wirkliche Alternative zu einem massiven Ausbau gibt es jedoch nicht – angesichts der wachsenden Touristenzahlen braucht Neuseeland dringend eine verbesserte Infrastruktur. Wenn es bis 2028 keine zusätzliche Rollbahn gibt, wird der Flughafen Auckland seine maximale Kapazität erreicht haben.

(Jenny Menzel)

Goto Top