NewZealand Migration

 

Neuerscheinung: Nordinsel abseits der ausgetretenen Pfade

Leserfoto-Kalender Neuseeland 2017

 

Bestellen Sie den neuen Leserfoto-Kalender 2017 (Format: 500 mm x 350 mm) zum Preis von 24,95 €, Versand innerhalb Deutschlands kostenfrei, andere Länder zzgl. 3 €) risikofrei gegen Rechnung. Ansichten der Kalenderblätter und Bestellungen in unserem Shop.

 

 

 

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

360° Kanada

Kennen Sie schon unser Schwester-Magazin 360° Kanada?
Mehr erfahren Sie hier:

 

Werbung

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Der Frühlings-Hit: Wasserfall-Klettern in Wanaka

Es ist wild, nass und 450 Meter hoch – das neue Outdoor-Abenteuer des Anbieters Wildwire Wanaka heißt in typischem Kiwi-Humor „Lord of the Rungs“ und ist der höchste Wasserfall-Klettersteig der Welt.

Der Klettersteig in den Twin Falls bei Wanaka ist überraschend einfach zugänglich – auch für diejenigen, die noch keine Erfahrung im Wasserfallklettern gesammelt haben. Und der Frühling ist die beste Zeit, eine solche Erfahrung in Neuseeland zu sammeln!

Wenn steigende Temperaturen den Schnee in den Bergen zum Schmelzen bringen und mehr Regen fällt, erreichen die vielen Wasserfälle des Landes ihre beeindruckendsten Ausmaße, vor allem in den höheren Lagen auf der Südinsel.

 

Die Twin Falls sind auch noch im Sommer ein spektakulärer doppelter Wasserfall. Über fast 500 Meter stürzen sie dramatisch über eine Reihe von Felsenpools und frei hängenden Abschnitten zu Tal. Der Wasserfall liegt auf Privatland in der Nähe des Treble Cone Skigebiets, nicht weit vom Mount Aspiring National Park. Die gesamte Gegend ist berühmt bei Kletterern und Bergsteigern, auch Gelegenheitswanderer können hier eine spektakuläre Landschaft genießen. 

Der Aufstieg durch den Wasserfall beginnt auf einer harmlosen Schafweide und führt dann durch versteckte Felsenpools unter tosenden Kaskaden hindurch. Es geht über Schluchten, vorbei an Picknick-Spots mit Badestopp, gekrönt mit atemberaubenden Ausblicken auf die umgebenden Berge und Seen. Zum Schluss müssen die Teilnehmer den Berg wieder hinunterlaufen – aber auf einem weniger steilen Weg.

Der Klettersteig aus Steigbügeln und einem Kilometer Seilen schwingt sich fast senkrecht bis auf 450 Meter über dem Talboden hinauf; zwischendurch wird eine „Tiroler Traverse“ überquert, bei der man sich an einer Seilwinde frei hängend über eine 35 Meter breite Schlucht ziehen muss. Wer die Ganztagstour für Fortgeschrittene machen will, braucht etwa sechs bis sieben Stunden, um das Abenteuer zu vollenden; am Ende belohnt ein Helikopterflug ins Tal.

Laut Wildwire eignet sich der Klettersteig auch für Anfänger und Familien – wer eine Leiter hochsteigen kann, der schafft auch das Anfängerlevel des Klettersteigs, der dann aus Leiterstufen und Brücken aus drei Seilen besteht. Diese Touren dauern nur drei Stunden, während das mittlere Level auf fünf Stunden ausgelegt ist.

Der „Lord of the Rungs“-Klettersteig ist ab dem 16. September 2017 für alle geöffnet, die beim Klettern auch mal nass werden wollen.

(Jenny Menzel)

Goto Top