NewZealand Migration

 

Neuerscheinung: Nordinsel abseits der ausgetretenen Pfade

Leserfoto-Kalender Neuseeland 2017

 

Bestellen Sie den neuen Leserfoto-Kalender 2017 (Format: 500 mm x 350 mm) zum Preis von 24,95 €, Versand innerhalb Deutschlands kostenfrei, andere Länder zzgl. 3 €) risikofrei gegen Rechnung. Ansichten der Kalenderblätter und Bestellungen in unserem Shop.

 

 

 

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

360° Kanada

Kennen Sie schon unser Schwester-Magazin 360° Kanada?
Mehr erfahren Sie hier:

 

Werbung

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

230 Millionen Jahre vor unserer Zeit: im Tuatara Encounter

„West Coast Wildlife“ am Franz Josef Glacier ist stolz auf seine neue Attraktion: Am 1. Oktober 2017 eröffnete das „Tuatara Encounter“. Für 175.000 NZD wurde in den vergangenen zwei Jahren ein neuer Anbau zu der bereits existierenden Attraktion errichtet.

Die lange erwartete Ergänzung bringt zwei von Neuseelands seltensten endemischen Tierarten zusammen: den Rowi-Kiwi und die Tuatara.

Vor unglaublichen 230 Millionen Jahren, als die ersten Dinosaurier erschienen, lebten bereits die Vorfahren der Tuatara-Echse auf unserem Planeten. Die Tuatara hat für die Maori große kulturelle Bedeutung. Deshalb hat der in Nelson lebende Stamm der Ngati Koata, die über die weltgrößte Tuatara-Population wachen, die Übersiedlung einiger Exemplare nach Franz Josef übernommen.

 

Die sechs Echsen (ein Männchen und fünf Weibchen) sind gerade dabei, sich in aller Ruhe an ihr neues Zuhause im West Coast Wildlife Centre einzugewöhnen. Ihr vorheriges Leben haben sie zum größten Teil im Lady Isaac Conservation & Wildlife Trust in Christchurch verbracht.

Das neue Heim für die Tuatara-Echsen ist eine möglichst originalgetreue Nachbildung eines traditionellen Tuatara-Küstenhabitats. Lindsay Hazley von der „Southland Museum & Art Gallery“, der seit 45 Jahren mit Tuatara arbeitet, überwachte den Bau der Anlage.
Außerdem hat das West Coast Wildlife Centre einen Tuatara-Spezialisten eingestellt, der extra von Wellington nach Franz Josef umgezogen ist, um sich um die Neuankömmlinge zu kümmern.

Tuatara-Echsen waren vor Jahrzehnten auf dem neuseeländischen Festland ausgestorben und leben heute hauptsächlich auf kleineren Inseln. Etwa 50.000 bis 60.000 Exemplare gibt es noch auf Stephens Island/Takaporaewa in den Marlborough Sounds.

Das West Coast Wildlife Centre ist die größte Kiwi-Aufzuchtstation der Südinsel und arbeitet als private Institution erfolgreich mit dem Department of Conservation (DOC) zusammen. Es wurde mit dem West Coast Leading Lights Awards ausgezeichnet und vom Lonely Planet zu einer der zwölf besten neuen Sehenswürdigkeiten in Neuseeland gekürt.

Besucher können hier „hinter den Kulissen” zuschauen, wie Kiwi-Vögel aufgezogen und gepflegt werden, sie können mit den Rangern sprechen und den seltensten Kiwi der Welt (den „Rowi“) im Nachthaus und auf dem „bush walkway“ beobachten.

Ab 1. Oktober 2017 können sie auch hinter die Kulissen der Tuatara-Aufzucht schauen, vom Tuatara-Ranger mehr über die seltenen Echsen erfahren und ein Selfie mit einem der Tiere machen.

(Jenny Menzel)

Goto Top