NewZealand Migration

 

Neuerscheinung: Nordinsel abseits der ausgetretenen Pfade

Leserfoto-Kalender Neuseeland 2017

 

Bestellen Sie den neuen Leserfoto-Kalender 2017 (Format: 500 mm x 350 mm) zum Preis von 24,95 €, Versand innerhalb Deutschlands kostenfrei, andere Länder zzgl. 3 €) risikofrei gegen Rechnung. Ansichten der Kalenderblätter und Bestellungen in unserem Shop.

 

 

 

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

360° Kanada

Kennen Sie schon unser Schwester-Magazin 360° Kanada?
Mehr erfahren Sie hier:

 

Werbung

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Yayoi Kusama kommt nach Auckland

Tolle Nachrichten für alle Fans moderner Kunst!

Der kommende Sommer wird die Auckland Art Gallery in ein Meer von bunten Punkten verwandeln. Ein komplett weißer Raum wird Stück für Stück mit vielfarbigen Stickern versehen, bis er nicht mehr wiederzuerkennen ist. Die Idee des „Obliteration Room“ stammt von Avantgarde-Ikone Yayoi Kusama aus Japan, die ihr Werk erstmals in Neuseeland ausstellt.

Kusama ist zweifellos die Inkarnation von moderner Kunst. Ihr Werk verbindet Pop Art und Minimalismus mit der feministischen Kunstszene. Mit ihren bunten, fröhlichen und exzentrischen Werken überzeugt sie nicht nur Kenner und Enthusiasten, sondern auch „ganz normale Menschen“ davon, dass moderne Kunst Spaß machen kann.

 

Man munkelt, dass sie so berühmte Zeitgenossen wie Andy Warhol und Claes Oldenburg beeinflusst haben soll – nicht zu vergessen ihre Zusammenarbeit mit Louis Vuitton im Jahr 2012 sowie ihre Nominierung als eine der „World‘s 100 Most Influential People“ im amerikanischen „TIME Magazine“.

Kusamas Debüt in Neuseeland wird am 9. Dezember 2017 gefeiert. An diesem Tag werden die Wände, die Decke und die Möbel des Zimmers, das ein Kunstwerk im Prozess darstellt, noch jungfräulich weiß sein. Aber es wird nicht lange dauern, bis der Raum mit farbigen Punkten übersät ist und optisch förmlich explodiert.

Die Idee des „Obliteration Room“ bezieht sich auf Halluzinationen, die die Künstlerin in ihrer Kindheit erlebte. Damals sah sie plötzlich Punkte vor ihren Augen tanzen, die nach und nach ihr Sichtfeld einnahmen. Heute fordert sie die Besucher ihrer Ausstellung auf, die weißen Flächen ganz nach Belieben mit bunten Punkten zu versehen.

Das ist Kreativität in ihrer ursprünglichsten Art; man kann nichts falsch machen und das Endergebnis ist genauso wichtig wie der Prozess seiner Entstehung.

Falls noch mehr Überzeugung nötig sein sollte: Die Ausstellung ist kostenlos. Bis zum 2. April 2018 kann man ein Teil von Yayoi Kusamas Kunstwerk werden. Die Auckland Art Gallery ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

(Jenny Menzel)

Goto Top