Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

Neuseelandhaus

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Die fünf schönsten Walks in Christchurch

Von den Port Hills genießt man einen wunderschönen Panoramablick über die weiten Canterbury Plains bis zu den Southern Alps. Mindestens fünf Wanderwege in direkter Stadtnähe machen Christchurch zum idealen Wohnort für Wanderfans.

Crater Rim Walkway

Der Crater Rim Walk verläuft über die Länge der Port Hills von Godley Head zum Gebbies Pass. Er folgt der Biegung der Berge rund um die Nordseite des Lyttelton Harbour, eines überfluteten erloschenen Vulkankraters. An schönen Tagen hat man von hier oben Traumblicke auf den Hafen, die Halbinsel und die weite Ebene vor den Southern Alps.
Die meisten Wanderer laufen nur einzelne Abschnitte des Tracks, aber mit etwas Kondition ist auch der gesamte Track als Tageswanderung zu schaffen.

Typischerweise wird der mittlere Abschnitt gewählt, der über 4,5 Kilometer in etwa 1,5 Stunden vom Ende des Rapaki Track nach Osten zum Mt Cavendish Saddle führt. Vom Ende dieses Abschnitts kann man entweder hinab nach Lyttelton auf dem Major Hornbrook Track laufen, oder man wandert weiter nach Osten auf dem Crater Rim nach Sumner oder Godley Head. Alternativ kann man auch mit der Gondelbahn hinab nach Heathcote fahren.

Godley Head Coastal Walk

Kürzlich vom Department of Conservation neu angelegt, folgt der 7 Kilometer lange Godley Head Coastal Walk der Küstenlinie vom Taylors Mistake Beach und steigt dann hinauf zum Parkplatz am Godley Head, 120 Meter über dem Meer.

Diesen Track mit wunderschönen Ausblicken auf das Meer und die Küste nördlich von Christchurch bis nach Kaikoura nutzen auch viele Freizeitsportler zum Joggen und Laufen. Die militärischen Relikte aus dem Zweiten Weltkrieg am Godley Head sind eine spannende Ergänzung. Die Geschützstellung, einige Gebäude und Tunnel dienten der Küstenverteidigung, kamen aber nie zum Einsatz.

Mitunter kann man von hier oben Delfine und Wale beobachten, die in der geschützten Bucht ausruhen. Pinguine nisten am felsigen Ufer und können in einigen Monaten gesehen werden.

Vom Godley Head Carpark läuft man entweder auf demselben Weg zurück oder etwa 2 Kilometer weiter bis zur Straße nach Evans Pass.

Bridle Path

Wer sich in Christchurch sportlich betätigen will, kann das auf dem historischen, 3 Kilometer langen Track tun, der die erste Verbindung zwischen Lyttelton und Christchurch war.

Vom Parkplatz nahe dem Tunnelausgang im Heathcote Valley steigt der Track stetig an bis zur Summit Road und führt dann wieder hinab zum Hafen von Lyttelton. Am Weg sind eindrucksvolle Hinterlassenschaften des Erdbebens von 2011 zu sehen. An einer Stelle sind Wanderer aufgefordert, schnell weiterzugehen, um das Risiko von Steinschlag zu minimieren.

Bus Nummer 28 fährt regelmäßig zu beiden Enden dieses Tracks.

Bowenvale Valley

Vom Stadtrand kommt man durch das Tal von Bowenvale zu mehreren Tracks, die über etwa 3 Kilometer durch Wald und Graslandschaften zum Victoria Park führen.

Dort warten ein Spielplatz, überdachte Picknicktische, Toiletten und tolle Ausblicke auf die Stadt und die Küste.

Kennedys Bush

Dieser Park ist ein echter Geheimtipp: Gegenüber dem Parkplatz an der Schutzhütte „Sign of the Bellbird“ liegt Neuseelands erstes „scenic reserve“, gegründet im Jahr 1906. Mehrere Rundwege von 20 bis 60 Minuten Laufzeit führen durch eines der größten Waldgebiete rund um Christchurch und teilweise zu einem nicht mehr genutzten Steinbruch.

Der Stadtrat von Christchurch kontrolliert hier seit den 1990er-Jahren Raubtiere und konnte dadurch bisher 14 einheimische Vogelarten halten oder neu ansiedeln. Beim Wandern hört man Bellbird und Kereru rufen, winzige Fantails sind oft zu sehen.

(Jenny Menzel)

Goto Top