Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

Neuseelandhaus

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Willkommen bei 360° Neuseeland

Zahlungsmethoden in Deutschland und Neuseeland im Vergleich

Zahlungsmethoden in Deutschland und Neuseeland im Vergleich

Euroscheine und Geldmuenzen, Euro, Cent

Was in Deutschland Selbstverständlichkeit ist, läuft in Neuseeland unter Umständen völlig anders. Da ist die englische Sprache mit neuseeländischem Akzent und das Fahren auf der linken Seite der Straße nur der Anfang. Wer nach Neuseeland reist, wird in sämtlichen Belangen die Unterschiede der Kulturen der Deutschen und Neuseeländer erkennen. Auch wenn es um Shoppen und Bezahlen geht, unterscheidet sich die Lage in den beiden Ländern gewaltig. Die Deutschen lieben ihr Bargeld, in Neuseeland verzeichnet die Kreditkarte dagegen eine Penetrationsrate von 84% und ist somit mit Abstand das beliebteste Zahlungsmittel sowohl online als auch offline. Banküberweisungen kommt in Neuseeland keinerlei Bedeutung zu, in Deutschland machen diese noch immer über 30% aller getätigten Zahlungen aus. In beiden Ländern gibt es inzwischen on- und offline die Möglichkeit der Bezahlung durch sogenannte eWallets, doch sind es in beiden Ländern die gleichen Anbieter? Wir haben uns die verschiedenen Bezahlmöglichkeiten einmal angesehen.

Die Deutschen lieben Bargeld

In Deutschland genießt das gute alte Bargeld so viel Beliebtheit wie in keinem anderen Land Europas. 2017 wurden knapp Dreiviertel aller Einkäufe bar gezahlt, laut einer Umfrage durch Statista ist auch 2018 das Bargeld die bevorzugte Bezahlmethode der Deutschen im Ladengeschäft: 48,9 Prozent der Befragten bezahlen am liebsten bar. Zwar handelt es sich hierbei weiterhin um einen überdurchschnittlich hohen Wert, doch erstmalig liegt der Wert unter 50 Prozent, was für die wachsende Beliebtheit der Kartenzahlung spricht. In Deutschland mangelt es aktuell noch an der technischen Ausstattung der Geschäfte, sodass häufig noch immer keine Kartenzahlung akzeptiert wird.

In Neuseeland sieht dies anders aus, hier ist die Kartenzahlung mit Abstand die beliebteste Bezahlmethode. Wenngleich weniger üblich, wird aber auch im Geschäft in Neuseeland Bargeld angenommen. Wer also in Neuseeland einkauft oder den Kaffee bezahlen möchte, kann nach wie vor Münzen und Scheine zücken. Wer aus Deutschland angereist kommt, kann sich daher entweder zunächst ausreichend Euros vor Ort in neuseeländische Dollar wechseln lassen. Eine sicherere Alternative, mit der man weniger Scheine mit sich trägt, ist jedoch das Geldabheben am Automaten in Neuseeland. Zwar braucht man hierzu zunächst eine Kredit- oder Girokarte, doch kann man anschließend ruhigen Gewissens ganz entspannt im Geschäft bar bezahlen. Beim Abheben sollte jedoch auf mögliche Gebühren durch die eigene Bank oder den Bankautomaten geachtet werden.

Ein Muss in Neuseeland: Die Kreditkarte

In Neuseeland kommt der Kreditkarte mit Abstand die größte Bedeutung unter den Bezahlmethoden zu. Mit einem Marktanteil von 52 Prozent ist die MasterCard die am weitesten verbreitete Kreditkarte. Auch Visa lässt sich an fast allen Orten einsetzen, während American Express und Diners Club weniger verbreitet sind. Wer in Neuseeland ins Geschäft oder Restaurant geht, wird fast immer die Möglichkeit haben, mit der Kreditkarte zu bezahlen, sodass Bargeld hier häufig überflüssig wird. Selbst wer sich nur einen Kaffee für drei Dollar kauft, braucht sich in Neuseeland keine Gedanken darüber machen, mühselig die Münzen hervorzukramen und die neuartige Währung zu entziffern. Besonders einfach wird das Bezahlen mit der Kreditkarte durch kontaktlose Bezahlsysteme, dank denen die Kreditkarte – vorausgesetzt sie verfügt über die benötigte Technologie – nur kurz an das Gerät gehalten werden muss, um den Zahlungsprozess abzuschließen. Einfacher geht es kaum, da ist es kein Wunder, dass die Kreditkarte hier das beliebteste Zahlungsmittel darstellt.

Wer in Neuseeland mit seiner europäischen Kreditkarte bezahlen möchte, sollte sich im Vorfeld über mögliche Auslandsgebühren informieren, um sich im Nachhinein nicht über hohe zusätzliche Kosten zu wundern. Zum Vorteil vieler Reisefreunde gibt es allerdings auch verschiedene Kreditkarten, die weltweit kostenloses Geldabheben und Bezahlen ermöglichen und somit das Bezahlen in Neuseeland zum Kinderspiel machen. Dabei bringt die Kreditkarte verschiedene Vorteile mit sich, denn sie lässt sich nicht nur einfach auch weltweit online einsetzen, sie bietet meist auch verschiedene Versicherungen und lässt sich schnell sperren, sollte sie gestohlen werden oder verloren gehen. Auch in Deutschland lässt sich an vielen Orten mit der Kreditkarte bezahlen, die Verbreitung ist allerdings längst nicht so ausgedehnt wie in Neuseeland, weshalb in Deutschland stets ausreichend Bargeld mitgeführt werden sollte.

Modernes Bezahlen mittels eWallets und Smartphone

Eine Alternative zur Kreditkarte, die sowohl in Deutschland als auch in Neuseeland zunehmend an Bedeutung gewinnt, sind eWallets und mobiles Bezahlen. Besonders online gewinnen Dienste wie PayPal und Co. in sämtlichen Branchen zunehmend an Beliebtheit, doch auch offline ist das Bezahlen mit diesen Methoden inzwischen möglich. In Deutschland haben laut einer Umfrage bereits 94 Prozent der Befragten ePayment-Systeme genutzt, die Nummer eins unter den Diensten ist in Deutschland der globale Anbieter PayPal, der auch in Neuseeland vertreten und beliebt ist. Der Bezahldienst tritt zunächst in Vorkasse, bevor der Betrag vom hinterlegten Konto abgebucht wird. Der Anbieter zählt mittlerweile mehr 100 Millionen Kunden auf der ganzen Welt, was für die Beliebtheit dieser sicheren Zahlungsmethode spricht. Bietet das Geschäft die Technik bereits an, ist auch das Bezahlen mit dem Smartphone durch PayPal im Ladengeschäft möglich. Da kann das Portemonnaie gleich daheim bleiben.

Zwar ist PayPal auch in Neuseeland vertreten, viel mehr Bedeutung kommt hier allerdings dem Bezahldienst POLi zu, auf den die Neuseeländer in erster Linie vertrauen. Durch den Bezahldienst ist das Bezahlen mit der Kreditkarte seit 2007 nicht mehr ein Muss. Beim Bezahlen mit POLi loggen sich Nutzer in ihr eigenes Online-Banking-System ein, um die Bezahlung durchzuführen. Diese einfache und sichere Art der Bezahlung stellt besonders in Australien und Neuseeland eine beliebte Alternative zur Kreditkarte dar und ist dabei, sich auf der gesamten Südhalbkugel durchzusetzen. Der Bezahldienst POLi ist nicht nur bequem und sicher, sondern lässt sich auch für finanzielle Transaktionen in vielen verschiedenen Bereichen nutzen. Einen kleinen Nachteil hat das System jedoch: Leider braucht man ein lokales Bankkonto, um diesen Dienst zu nutzen. Wer sich längere Zeit in einem dieser Länder aufhält und sich vor Ort ein Konto eröffnet, sollte sich POLi genauer ansehen. In Deutschland ist POLi bisher nicht verfügbar.

Die Gepflogenheiten in Sachen Bezahlung unterscheiden sich in Deutschland und Neuseeland stark. Während in Deutschland nach wie vor gerne zu Münzen und Scheinen gegriffen wird, hat in Neuseeland längst das digitale Bezahlen die Oberhand. Zwar wird in den Geschäften weiterhin Bares angenommen, durch simple Bezahlverfahren wie kontaktloses Bezahlen mit Karte oder Smartphone sind die Alternativen zum Bargeld in Neuseeland allerdings besonders attraktiv. 

Goto Top