Vantastic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

Neuseelandhaus

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Der „culture trail” führt Kunstliebhaber durch Neuseeland

Besucher, die neben großartiger Natur auch gern die Kunst- und Kulturszene Neuseelands kennenlernen wollen, können sich bequem vom „culture trail“ zu den besten Erlebnissen führen lassen. Neben einzigartigen Einblicken in das Denken und Fühlen der Kiwis bietet der Pfad auch unerwartete Entdeckungen.

Kunst hat bekanntlich viele Gesichter und kann faszinierende Einblicke in die Denkweisen und die Geschichte eines Volkes eröffnen. Die Kunstszene in Neuseeland stellt diesbezüglich keine Ausnahme dar. Die Kreativität der Kiwis ist breitgefächert und bietet für jeden Kunstgeschmack etwas: von Graffiti und Street-Art über ungewöhnliche Kunstwerke von Indigenen bis zu meisterhaften Ölgemälden in brandneuen Kunstgalerien.

Auckland Art Gallery – Toi o Tamaki sitzt in einem der schönsten Gebäude von Auckland. Die Mischung aus historischem Erbe und zeitgenössischer Architektur beherbergt eine der größten dauerhaften Sammlungen neuseeländischer Kunst und ist Pflicht für jeden Kulturliebhaber.

Fast 20 Jahre lang hing im Ankunftsterminal des Flughafens von Auckland „The Flight of the Godwit“, ein gigantisches „mural” des Ausnahmekünstlers Ralph Hotere. Seit 1997 hängt das 18 Meter lange Graffiti unter dem neuen Namen „Godwit/Kuaka“ in der Auckland Art Gallery.

Vergleichsweise jung ist die Govett-Brewster Art Gallery mit dem Len Lye Centre in New Plymouth. Sie wurde 2015 zu Ehren von Len Lye eröffnet, einem Ausnahme-Regisseur und und Bildhauer. Neuseelands erstes Kunsthaus, das einem einzigen Künstler gewidmet ist, stellt über 18 000 von Lyes Werken aus. Entworften vom Architekten Andrew Patterson, ist die Govett-Brewster Art Gallery ein Magnet für Fotografen und zitiert direkt Len Lye, der für viele seiner Skulpturen Metall verwendet.

Am Lake Taupo kann man eines von Neuseelands beeindruckendsten Kunstwerken nur vom Wasser aus erblicken: Die Mine Bay Maori Rock Carvings wurden geschaffen vom Maori-Meisterschnitzer Matahi Whakataka-Brightwell. Er wollte damit das Ende seiner zehnjährigen Ausbildung feiern und seinen Vorfahren Ngatoroirangi ehren. Dieser visionäre Navigator soll die Stämme der Tuwharetoa und Te Arawa vor über eintausend Jahren aus Hawaiki in die Taupo-Region geführt haben.

Eine ganz andere Erfahrung bietet die Gibbs Farm, die sich rund um den abgelegenen Kaipara Harbour nördlich von Auckland zieht. Die private Sammlung präsentiert 18 Skulpturen von weltberühmten Künstlern wie Anish Kapoor, Len Lye und Andy Goldsworthy. Das Besondere: Die Kunstwerke sind frei in die weite Landschaft integriert und wirken bei jedem Wetter und zu jeder Tageszeit anders.

Der kürzlich eröffnete Bereich Toi Art im Nationalmuseum Te Papa in Wellington hat Neuseelands Kunstszene revolutioniert und soll 1,5 Millionen Besucher im Jahr anziehen. Die Galerie zeigt Werke von Michael Parekowhai, Tiffany Singh, Janet Lilo, Jeena Shin, dem BodyCartography Project und Sopolemalama Filipe Tohi. Traditionellere Geschmäcker  können die nationale Kunstsammlung genießen.

Erst 2017 eröffnet wurde das Sculptureum in Matakana bei Auckland. Der Newcomer in der Kunstszene von Auckland beherbergt bereits jetzt eine beeindruckende private Sammlung von Werken, zu denen Cézanne, Chagall und Rodin zählen.

Mit seiner Zentrale in Rotorua bietet das New Zealand Maori Arts and Crafts Institute (NZMACI) eine Heimstatt für die nationale Holz-, Knochen- und Jadeschnitzer-Schule sowie für das traditionelle Weben. Das Institut will alle Arten von Maori-Kunst, Kunsthandwerk und Kultur stärken und fördern.

Das Stadtzentrum von Christchurch ist nach seiner fast völligen Zerstörung durch die Erdbeben 2010 und 2011 neu aufgeblüht – zu verdanken vor allem der Initiative von George Shaw. Seine Leidenschaft für Streetart hat in der City mehr als 50 große Mauerbilder („murals“) entstehen lassen und sie zu einer der wichtigsten Streetart-Szenen der gesamten Südhalbkugel gemacht. Besucher können hier auf einem “Streetart Trail” Christchurchs Wiederauferstehung durch die spektakulären öffentlichen Kunstwerke nachvollziehen.

Auch ganz im Süden von Neuseeland warten Kunsterlebnisse: Dunedin bietet ebenfalls einen eindrucksvollen “Art Trail” mit 28 Streetart-Kunstwerken im Warehouse-Bezirk, die die Geschichte der Stadt und ihre künstlerischen Strömungen reflektieren.

(Jenny Menzel)

Goto Top