Vantastic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Neuseelandhaus

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Willkommen bei 360° Neuseeland

Historische Bunkeranlage am Godley Head bei Christchurch wiedereröffnet

Godley Head Gun Emplacement Credit: dafydd359_CC-BY-ND 2.0

Seit 1939 thront auf den 120 Meter hohen Klippen am Godley Head eine Artillerie-Anlage, die Neuseeland vor einem Angriff der Deutschen im Zweiten Weltkrieg schützen sollte. Damals war die weitläufige Festungsanlage mit mehr als 400 Soldaten besetzt und bestand aus drei Kanonenstellungen, zwei Suchlichtern, einem Kartenraum und zwei Radarstationen.

Die beiden Kanonen waren allerdings nicht für den Nahkampf gedacht, sondern sollten feindliche Schiffe davon abhalten, den wichtigen Hafen von Lyttelton anzugreifen. Bis 2010 waren die Geschützstellungen und sieben benachbarte Militärgebäude weitgehend intakt geblieben. Dann kam das Erdbeben, das große Teile von Christchurch zerstörte. Nach fast zehn Jahren wurden nun die historischen Gefechtsanlagen am Godley Head wieder für Besucher eröffnet. Sie sind nicht nur fachmännisch und erdbebensicher restauriert worden, sondern wurden auch künstlerisch neu gestaltet, mit einem Wandbild des Streetart-Künstlers Wongi Wilson aus Christchurch.

Eine neue Beleuchtungsanlage erlaubt es nun auch, eines der unterirdischen Munitionslager zu betreten. Hinweisschilder überall auf dem Gelände erklären die Bedeutung und die Geschichte der Anlage. Der Godley Head Heritage Trust hatte bereits früher ein Heritage Centre und ein kleines Museum im ehemaligen Hauptquartier der Anlage eingerichtet, wo man im alten Laden des Waffenmeisters original erhaltene Kanonen besichtigen kann.

Noch bis 1958 wurden reguläre Soldaten der neuseeländischen Streitkräfte am Godley Head trainiert, nachdem sie im Burnham Military Camp ihre Grundausbildung absolviert hatten.  Nach der Schließung der Anlage genossen Wanderer und Camper den fantastischen Ausblick vom Godley Head – seit 2016 verwaltet das DOC hier oben eine Campsite. Die restaurierten Geschützanlagen wirken in der idyllischen Umgebung der Port Hills und der Banks Peninsula am Horizont seltsam unpassend – und doch erinnern sie an ein wichtiges Stück Geschichte.
Ein schöner, nicht allzu anstrengender Weg hinauf zur Anlage führt vom Strand in Taylors Mistake immer an der Küste entlang. Nur an einigen Abschnitten ist Vorsicht geboten, wo der Weg an der steilen Klippenkante entlangführt.

Bequemer ist es, mit dem Auto oder Camper hinauf zum Godley Head zu fahren. Über die kurvige, enge Summit Road gelangt man in ca. 30 Minuten von Christchurch zur DOC Campsite am Godley Head.

(Jenny Menzel)

Bild-Credit: dafydd359, CC-BY-ND 2.0

Goto Top