Vantastic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Neuseelandhaus

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

Willkommen bei 360° Neuseeland

Hat Neuseeland den Kampf gegen Corona gewonnen?

Discover-Mt-Maunganui-KC CREDIT: Bay of Plenty

Neuseeland steht kurz davor, das weltweit erste Land zu werden, in dem es keine Covid-19-Fälle mehr gibt. Die Zahl der aktuell am Coronavirus Erkrankten fiel in der letzten Mai-Woche auf nur noch eine Person. In derselben Zeitspanne wurden durch die Regierung keine neuen Fälle mehr bestätigt.

Seit Mittwoch, dem 27. Mai 2020, sank die Zahl der aktiven Infektionen von 21 auf nur noch eine. Von diesen Infizierten haben sich 19 Personen inzwischen vollständig erholt. Nur eine 96-jährige Frau starb, die sich in einem der größten Ansteckungsherde Neuseelands, einem Pflegeheim, infiziert hatte.

Der letzte Corona-Patient Neuseelands lebt in der Region Auckland, wo die letzten Neuinfektionen in der ersten Mai-Woche gemeldet wurden. Am 1. Mai gab es dort noch zwei positive Tests und fünf Tage später einen Verdachtsfall.
Neuseeland vs. Island: Welches Land rottet Corona zuerst aus?

Mit diesem schnellen Rückgang in der letzten Mai-Woche überholte Neuseeland seinen Konkurrenten Island beim Wettbewerb um die Auslöschung des Corona-Virus. Und die Kiwis könnten bei diesem Rennen eine bessere Chance auf den Sieg haben, seit die Isländer am 28. Mai einen neuen Fall melden mussten. Derzeit gibt es auf der Insel im Eismeer nur noch drei aktive Corona-Fälle, laut Angaben der Johns Hopkins University.

Neuseeland und Island gehören zu einer Gruppe von 113 Ländern, die jeweils insgesamt nur etwa 700 Covid-19-Fälle verzeichneten und im Durchschnitt 30 neue Ansteckungen pro Tag hatten. Zu den Mitbewerbern für die schnellste Erholung von Corona gehören Hongkong (aktuell 27 Fälle), Andorra (31 aktive Fälle) und Thailand (62 Corona-Erkrankte).

Sowohl Neuseeland als auch Island profitierten natürlich von ihrer abgeschiedenen geografischen Lage. Im Umgang mit dem Coronavirus sind die beiden Nationen sehr unterschiedliche Wege gegangen.

Island investierte massiv in Tests der ganzen Bevölkerung, nahm aber einen entspannteren Ansatz bezüglich der sozialen Isolierung und Bewegungsbeschränkungen. In Island blieben während der gesamten Epidemie Cafés und Restaurants geöffnet. Die Kiwis gingen dagegen durch einen extrem strengen Lockdown, der die Wirtschaft ihres Landes für einen Monat zum Stillstand brachte.

Tests bleiben wichtig
Auch wenn das Erreichen von 0 aktiven Fällen ein wichtiger Meilenstein ist, bedeutet dies nicht, dass der Kampf gegen das Coronavirus in diesen Ländern bereits gewonnen wäre. Eine Studie der Otago University schätzt, dass Covid-19 ungefähr in der dritten Juni-Woche in Neuseeland ausgerottet sein könnte (mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent).

Es ist weiterhin möglich, dass noch unentdeckte, asymptomatische Fälle innerhalb des Landes zirkulieren. Dies macht die weitere Durchführung von Tests in der nächsten Phase im Kampf gegen Corona so wichtig. In dieser Beziehung hat sich Neuseeland bisher sehr gut geschlagen; am 28. Mai wurden landesweit 4162 Corona-Tests durchgeführt. Gemessen an der Zahl der Tests auf 1000 Menschen, liegt das Land damit weltweit auf Platz 5.

(Jenny Menzel)

Bild-Credit: Bay of Plenty

 

Goto Top