NewZealand Migration

 

Neuerscheinung: Nordinsel abseits der ausgetretenen Pfade

Leserfoto-Kalender Neuseeland 2017

 

Bestellen Sie den neuen Leserfoto-Kalender 2017 (Format: 500 mm x 350 mm) zum Preis von 24,95 €, Versand innerhalb Deutschlands kostenfrei, andere Länder zzgl. 3 €) risikofrei gegen Rechnung. Ansichten der Kalenderblätter und Bestellungen in unserem Shop.

 

 

 

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

360° Kanada

Kennen Sie schon unser Schwester-Magazin 360° Kanada?
Mehr erfahren Sie hier:

 

Werbung

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

News

Church of the good Shepherd wird abgesperrt

Vandalismus, Beschimpfungen und Schlimmeres haben eine Absperrung vor der berühmten Kirche am Ufer des Lake Tekapo notwendig gemacht, um eine der meistbesuchten Attraktionen Neuseelands zu schützen.

Der Mackenzie-Distrikt hat gemeinsam mit dem Vikar der Kirche, Andrew McDonald, eine Reihe von Umbauten beschlossen, die noch vor Weihnachten 2017 greifen sollen. Vorrangiges Ziel ist die Verringerung der Besucher, die sich an und in der Kirche aufhalten.

Weiterlesen: Church of the good Shepherd wird abgesperrt

Neuseelands Top Ten Instagram Spots 2017

Die soziale Bilderplattform Instagram hat die Top Ten Spots von Neuseeland veröffentlicht, mit denen man seine Follower zum Schwärmen bringen kann – oder, andersherum gesehen: die Orte in Neuseeland, an denen man in Zukunft wohl keinen Moment in Ruhe mehr verbringen kann.

Die Top Spots wählte Instagram danach aus, welche Bilder von den Instagram-Usern am häufigsten mit einem „Geotag“ versehen wurden. Im Jahr 2017 schaffte es eine Reihe von alten Bekannten auf das Siegertreppchen. Es sind aber auch einige Neuzugänge zu verzeichnen, und den Platz des beliebtesten neuseeländischen Instagram-Ortes hat tatsächlich eine bisher unbekannte Location gewonnen.

Weiterlesen: Neuseelands Top Ten Instagram Spots 2017

Cathay Pacific fliegt nach Christchurch

Am Morgen des 2. Dezember 2017 landete der erste Cathay Pacific Flug in Christchurch. 35 Jahre lang ist die Airline von Hongkong nach Auckland geflogen, nun wird auch eine Direktverbindung auf die Südinsel eröffnet.

Die chinesische Airline wird zunächst von Dezember bis Februar dreimal wöchentlich von Hongkong nach Christchurch fliegen. Das sind 11.000 zusätzliche Passagiere.
Die Cathay-Flüge werden mit einem Airbus A350XWB stattfinden; demselben Maschinentyp, der erst vor einem Jahr auf der Auckland-Strecke eingeweiht wurde. Das Flugzeug hat 280 Sitzplätze, davon 38 in der Business Class, 28 in der Premium Economy und 214 in der Economy.

Weiterlesen: Cathay Pacific fliegt nach Christchurch

Neuseeland erwartet warmen Sommer

Das National Institute of Weather and Atmospheric Research (NIWA) hat gute Nachrichten für alle, die in den nächsten Monaten nach Neuseeland reisen wollen: Das globale Wetterphänomen La Nina wird höchstwahrscheinlich für einen überdurchschnittlich warmen Sommer 2017 in Neuseeland sorgen.

Vor allem die Nordinsel wird nach Einschätzung der Meteorologen warmes, feuchtes Wetter erleben. Der Grund sind mehr tropische Luftströmungen, die aus nördlichen Regionen auf die Insel treffen.

Weiterlesen: Neuseeland erwartet warmen Sommer

Das Pannen-ABC rund um den Austausch in Neuseeland

Andere Länder, andere Sitten: Wer über einen Auslandsaufenthalt nachdenkt, sollte sich neben Themen rund um Universitäten und Studienfächer auch mit kulturellen Unterschieden auseinandersetzen. Denn häufig ist es gerade das fehlende Know-how über richtige Verhaltensweisen, das Probleme bereitet – und uns nicht selten in prominente Fettnäpfchen führt.

Steffen und William von „Lifeswap“ haben sich des Themas angenommen und illustrieren in lustig animierten Videos die kleinen Hürden des Alltags, die durch falsche Verhaltensweisen entstehen können.

Weiterlesen: Das Pannen-ABC rund um den Austausch in Neuseeland

Modernes Kunstwerk ehrt die Ahnen der Maori

Die künstlerische Hommage eines Mannes an seine Vorfahren gilt heute als eine von Neuseelands beliebtesten kulturellen Attraktionen. Die Felsschnitzereien der Mine Bay liegen am Ufer des Lake Taupo, der für die Maori das spirituelle Herz der Nordinsel darstellt – oder vielmehr, sie ragen hoch auf.

Die in eine steile Felswand gemeißelten Linien bilden das stilisierte Antlitz von Ngatoroirangi, dem Navigator, der sein Volk, die Stämme der Tuwharetoa und Te Arawa, vor fast eintausend Jahren in einem traditionellen Kanu („waka“) aus Hawaiki über den Pazifik nach Neuseeland führte.

Um die Steinmetzarbeit fertigzustellen, brauchte Meisterschnitzer Matahi Whakataka-Brightwell vier Jahre. Er arbeitete an einer Felswand 14 Meter über dem Wasser, und schon bald kamen Touristen in Booten über den See gefahren, um ihm bei der Arbeit zuzusehen.

Weiterlesen: Modernes Kunstwerk ehrt die Ahnen der Maori

Neue Marina in Kaikoura eröffnet

Kaikoura, ein kleiner Ort an der Ostküste der Südinsel, ist eines von Neuseelands beliebtesten Reisezielen. Das ganze Jahr über herrschen hier ideale Bedingungen zum „whale-watching“. Die Lage des Ortes an der wilden Pazifikküste, vor den schneebedeckten Gipfeln der Southern Alps, bildet einen dramatischen Rahmen für die Wildlife-Erlebnistouren, die hier so nah am Ufer angeboten werden können wie fast nirgendwo sonst auf der Welt.

Auf den Tag genau ein Jahr nach dem Erdbeben, das am 14. November 2016 die gesamte Ostküste nördlich von Christchurch veränderte und viel Infrastruktur zerstörte, feierten die Einwohner Kaikouras die Eröffnung ihrer neuen Marina. Für Tour-Anbieter wie „Whale Watch Kaikoura“ und „Encounter Kaikoura“ bietet die viele Millionen Dollar teure Hafenanlage eine enorme Erleichterung.

Weiterlesen: Neue Marina in Kaikoura eröffnet

SH 1 von Christchurch nach Picton: die Wiedereröffnung ist nur ein Anfang

Die lange erwartete Wiedereröffnung des State Highway 1 zwischen Kaikoura und Picton stellt die Tourismus-Industrie in Neuseeland immer noch vor große Herausforderungen.

Bus-Unternehmen, die ihre täglichen Verbindungen zwischen Christchurch und Picton über die Küstenroute wieder aufgenommen haben, klagen über Verzögerungen durch Erdrutsche und Bauarbeiten, die ihre Fahrpläne und die Schichten der Fahrer durcheinanderbringen. Auto- und Campervan-Vermieter warnen ihre Kunden, auf dieser Route besonders vorsichtig zu fahren.

Weiterlesen: SH 1 von Christchurch nach Picton: die Wiedereröffnung ist nur ein Anfang

Goto Top