Neuerscheinung: Nordinsel abseits der ausgetretenen Pfade

Das aktuelle Heft ...

 ... oder ältere Hefte HIER bestellen!

Geschenkabo-Gutschein

Wenn Sie ein Geschenkabo bestellt haben finden Sie hier einen Gutschein für den Beschenkten.

 

360° Kanada

Kennen Sie schon unser Schwester-Magazin 360° Kanada?
Mehr erfahren Sie hier:

 

Werbung

Manukahonig, Wein und Bier, Schönes und Nützliches aus und um Neuseeland erhalten Sie beim

News

Auf Stewart Island wird das Wasser knapp

Obwohl sie von Wasser umgeben sind, sehen sich die knapp 500 Einwohner von Stewart Island ganz im Süden der Südinsel einer Dürre gegenüber, wie es sie in der Geschichte der kleinen Insel noch nicht gegeben hat.

Die Trinkwasservorräte auf Stewart Island sind in den letzten Wochen auf ein besorgniserregendes Niveau gefallen. Sowohl Flüsse als auch Quellen führten kaum noch Wasser.

Weiterlesen: Auf Stewart Island wird das Wasser knapp

Neue Visa-Kategorien im Gespräch: Regierung debattiert die Problemsituation im Immigrationssektor

Mangel an Fachkräften, Schwarzarbeit und Hilferufe aus Industrie und vielen Immigrationsbüros – mit der drastisch sinkenden Netto-Migration treten nun vermehrt Probleme in Neuseeland auf. Die neu gewählte Regierung unter Premier Jacinda Ardern muss reagieren.

Debattiert werden derzeit zwei neue Visa-Kategorien, um die zugespitzte Lage im Immigrationssektor und der neuseeländischen Wirtschaft unter Kontrolle zu bringen.

Weiterlesen: Neue Visa-Kategorien im Gespräch: Regierung debattiert die Problemsituation im Immigrationssektor

Te Papa wird 20 Jahre alt

Te Papa Tongarewa, das Nationalmuseum von Neuseeland, hat im Herzen der Neuseeländer einen ganz besonderen Platz – und das schon seit seiner Eröffnung am 14. Februar 1998.

In den letzten zwei Jahrzehnten hat Te Papa Tongarewa, was auf Maori soviel wie „Schatztruhe“ heißt, seinem Namen alle Ehre gemacht. Noch beliebter ist aber sein Beiname: „our place“, „unser Ort“.

Weiterlesen: Te Papa wird 20 Jahre alt

Queenstown hat die Nase voll von Freedom Campern

Vor einer Woche kündigte der Queenstown Lakes District Council an, das Freedom Camping an mehreren beliebten öffentlichen Plätzen in Queenstown und Wanaka einschränken zu wollen.

Ab dem 16. Februar dürfen Freedom Camper nicht mehr über Nacht auf Gemeindeland am Lake Hayes und am Shotover Delta stehen. In Wanaka riskiert jeder Camper, der über Nacht am Seeufer campt, eine Parkkralle am Fahrzeug.

Weiterlesen: Queenstown hat die Nase voll von Freedom Campern

DOC-Ranger an touristischen Hotspots

Die zunehmende Zahl von Besuchern an beliebten Orten, die vom Department of Conservation (DOC) verwaltet werden, könnte sich bald negativ auf die dortige Umwelt auswirken. Das DOC hat deshalb eine neue Maßnahme getestet, um das Besuchererlebnis zu verbessern und gleichzeitig für angemessenes Verhalten vor Ort zu sorgen.

Weiterlesen: DOC-Ranger an touristischen Hotspots

Geplante Luxus-Lodge am Lake Pukaki geht vor Gericht

Der Plan, eine riesige Lodge nahe dem Ostufer des Lake Pukaki auf der Südinsel zu errichten, wird nicht vom Gemeinderat der Queenstown Lakes entschieden, sondern direkt an den Umwelt-Gerichtshof verwiesen.

Hinter dem Projekt steht Ka Kit „Peter” Lee, ein Milliardär aus Hongkong, der mit diesem Schritt alles auf eine Karte setzt. Seine Blue Lake Investment Ltd hat den Bau einer 805-Quadratmeter-Lodge 40 Meter entfernt vom Ufer des Lake Pukaki beantragt.

Weiterlesen: Geplante Luxus-Lodge am Lake Pukaki geht vor Gericht

Seltene Aufnahmen von schlüpfenden Kiwi im Rainbow Springs Centre Rotorua

Nur selten gelingt es, das Schlüpfen eines Kiwi-Kükens zu filmen. Im Rainbow Springs Kiwi Encounter in Rotorua ist eine Zeitraffer-Aufnahme von gleich zwei schlüpfenden Kiwi gelungen, die sich aus ihren Eiern befreien.

Für einen Zeitraffer braucht man hochaufgelöste Fotos, die in Abständen von einer Sekunde während des gesamten Schlupfvorgangs aufgenommen werden – und der dauert bis zu sechs Tage.

Weiterlesen: Seltene Aufnahmen von schlüpfenden Kiwi im Rainbow Springs Centre Rotorua

Nudelsieb als religiöse Kopfbedeckung?

Ein neuseeländischer Teenager wollte sein Schulfoto gerne mit Nudelsieb am Kopf machen. Dies ist das Symbol der fiktiven Kirche des Spaghettimonsters, die in Neuseeland offiziell zugelassen ist. Doch die Schule machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Jetzt will er bei der Menschenrechtskommission Beschwerde einlegen.

Weiterlesen: Nudelsieb als religiöse Kopfbedeckung?

Goto Top